Weihnachtskonzert 2018 "Weihnachtszauber"  Das Weihnachtskonzert von Grund- und Regelschule in Floh war ein Besuchermagnet - die Akteure gaben wie immer ihr Bestes. Floh - "Leise rieselt die Vier auf das Zeugnispapier" - auweia! Aber der veränderte Text ließ das Publikum sofort aufhorchen und herzlich lachen. Keine Sorge - der große Regelschülerchor enthielt dem Publikum auch die richtigen Strophen dieses Weihnachtsliedes nicht vor. Doch ein Konzert von Kindern sollte lustig sein. Ein bunter Mix, bei dem gelacht werden darf. Und genauso war es. Ganz zu Beginn fiel der Satz: "Weihnachten fällt dieses Jahr aus", der sich aber glücklicherweise als Gag der Regelschüler entpuppte. Trotz vorweihnachtlichem Stress war Pfarrer Dietmar Hauser froh, dass das Fest wie geplant stattfinde. Es müssten nicht immer die großen Geschenke sein, mahnte er in seinen Begrüßungsworten. Oftmals bewirkten Kleinigkeiten weitaus mehr. Die 30 Grund- und 90 Regelschüler jedenfalls beschenkten die Anwesenden am Samstagnachmittag mit reichlich Musik. Auch das ist Weihnachtszauber: Singende Mädchen und Jungen, spielende Instrumentalisten, konzentrierte Rezitatoren, begeisterte Konzertbesucher. "Wir setzen neue Maßstäbe", hatte Schülersprecher Hannes Frank vor Beginn des musikalischen Weihnachtsspektakels in der Floher Kirche verkündet. Und er sollte Recht behalten. Gerade der Regelschulchor rockte das Gotteshaus. Mit Bandbegleitung und einem speziellen Gitarrensound von Musiklehrer Friedrich Schlupp. Ein jeder war hoch konzentriert und trotzdem beinahe entspannt. Die Aufregung war den Regelschülern kaum mehr anzumerken. Es war das dritte große Weihnachtskonzert der Schulen in Floh. Ein jeder gab sein Bestes. Marie und Tobias führten gekonnt durch das Programm. Richard Wirsing sang "Merry Christmas" so, als würde er das täglich tun. Felicia Gäde spielte "Bald ist Weihnachtsabend da" auf dem Saxofon - keine Spur davon, dass sie kaum zwei Stunden zuvor noch bei der Bläserweihnacht in der Schmalkalder Stadtkirche zu hören gewesen war. Ida Wolf brachte ihre Geige zum Klingen. Lara und Leonie waren als Gitarristenduo zu hören. Rowena Scheerschmidt spielte "Jingle Bells" auf dem Akkordeon und dabei wurde sofort mitgeklatscht. Bei 500 Gästen war das ein faszinierender Moment. […] Die Stimmung in der Kirche hätte nicht besser sein können. Die Mundartgruppe unterhielt mit Klatsch- und Tratschgeschichten in Platt. Man musste schon die Ohren spitzen, um die Pointen zu verstehen. Worin aber lag der Reiz des Konzertes? Keine Frage - im Miteinander. Allein der große Schulchor harmonierte ausgezeichnet. Weihnachtslieder "Guten Abend, schön Abend", "Süßer die Glocken nie klingen" und "Leise rieselt der Schnee" schwangen sich in die Höhe des Kirchenschiffes auf. Mit großer Begeisterung wurde "White Christmas" dargeboten. Nils übernahm ein Solo beim Chorlied "Thats when the angels rejoy". Und "Merry Christmas everyone" fehlte natürlich auch nicht. Die vielen Übungsstunden hatten sich ausgezahlt. Der Beifall war überwältigend und die Zeit wie im Flug vergangen. "Legen sie möglichst viel Geld in die Spendenbox", forderte Musiklehrer Schlupp die Anwesenden am Ende auf. Der Erlös des Konzertes soll diesmal an Miko Danz gehen. Der Junge benötigt eine teure Therapie. "Dafür geben wir gerne Geld", bekannte der Musiklehrer und bedankte sich bei allen Akteuren vor und hinter den Kulissen. Bild: Der Regelschulchor war sehr stimmgewaltig - man sah den Kindern die Freude am Singen an. Bild und Text: Annett Recknagel Quelle: In: https://www.insuedthueringen.de/epaper/html5/epa96185,69394,0,10,Annett%20Recknagel vom 18.12.2018