Experimentierwettbewerb Chemie als Hobby  Warum man ein gekochtes Ei nicht mit einem Silberlöffel isst Sind silbrig glänzende Zuckerperlen echt? Wie bringt man angelaufenes Silber wieder zum Glänzen? Und warum sollte man ein gekochtes Ei nie mit einem Silberlöffel essen? Mit diesen Fragen beschäftigten sich um die 670 Mädchen und Jungen thüringenweit während des Lockdown. Schmalkalden Und das war nur die Herbstrunde des Experimentalwettbewerbes Chemkids. In diesem Frühjahr fragten sich diese Schüler dann: Wie ist eine Kälte-Sofort-Kompresse aufgebaut? Natürlich wurden dazu auch die entsprechenden Experimente durchgeführt. Schließlich lebt der Wettbewerb mit Namen "Chemkids" davon. Und chemische Versuche konnte man getrost auch während der Pandemie zu Hause durchführen. Rundi als Maskottchen des Wettbewerbes für die Klassenstufen 4 bis 8 in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erklärte den Ablauf der Experimente und hatte natürlich auch die entsprechenden Aufgaben vorbereitet. Ob glänzend oder cool - je nach Klassenstufe und Wissensstand variierten sie. An den Start gingen im vorigen Schuljahr 670 Kinder und Jugendliche… Insgesamt freuten sich sechs Schüler über den Hauptpreis. … der Jüngste - Willi Funk aus Kleinschmalkalden. Als ehemaliger Viertklässler der Grundschule in Floh-Seligenthal hatte sich Willi Funk am Wettbewerb beteiligt und einen Experimentierkasten sowie ein Buch gewonnen. Natürlich strahlte der Junge über das ganze Gesicht. Auch ihm hatte das experimentieren viel Freude bereitet. Und weitermachen bei Chemkids will er auch. Die Auszeichnungsveranstaltung war zudem mit einem Vortrag über Schokolade als chemische Verführung verbunden. Prof. Klaus Roth aus Berlin verstand es, die Anwesenden bestens zu unterhalten. Der Experimentalwettbewerb Chemkids hat eine schon lange Tradition. 2004 fand die erste Auszeichnungsveranstaltung statt, informierte Frank Herrmann. Angeboten werden übers Schuljahr zwei Aufgabenrunden - eine im Frühjahr und eine im Herbst. Die Teilnehmer haben ein Vierteljahr Zeit, die angegebenen Experimente durchzuführen und die dazu gehörenden Aufgaben zu lösen. "Mit den haushaltsüblichen Mitteln", war von Frank Herrmann zu erfahren. Natürlich weiß er, dass alle Beteiligten ihre Freizeit investieren. Umso höher ist für ihn die Preisverleihung angebunden. Sie findet Jahr für Jahr in einem anderen Ort statt. Diesmal war Schmalkalden an der Reihe. Die Mehrzweckhalle bot einen passenden Rahmen dafür. Hier gab es ausreichend Platz. Unter Berücksichtigung der Corona-Auflagen hatte Herrmann 78 Mädels und Jungs mit ihren Eltern eingeladen. Insgesamt hatten sich Viert- bis Achtklässler aus 61 Thüringer Schulen beteiligt… Bild 1: Eindrücke von der Preisverleihung des Experimentalwettbewerbs Chemkids in Schmalkalden. Bild 2: Willi als Jüngster Preisträger (heute Schüler der 5b der RS Floh - Anmerkung: GP) Text und Fotos: Annett Recknagel Quelle: https://www.insuedthueringen.de/inhalt.chemie-als-hobby-warum-man-ein-gekochtes-ei-nicht-mit-einem- silberloeffel-isst.a338b474-a95a-410d-bdd1-59d52c048583.html vom 19.09.2021