Brauchtum Das Brauchtum rund um Weihnachten  Es ist eine schöne Tradition: Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien wird in der Floher Regelschule die Freude auf das Fest noch einmal so richtig geweckt. Floh - Das Brauchtumsprojekt hat seit Jahren einen festen Platz im Schulleben. Dann herrscht Hochbetrieb im Schulgebäude, hier wie dort wird gewerkelt, gebastelt, gesungen, getanzt, gespielt, gemalt, geklebt, ja, sogar gesägt. Im Werkraum der Schule konnte ein lustiger Weihnachtsanhänger aus Sperrholz hergestellt werden. Mit der Laubsäge wurde der Körper der Figur ausgeschnitten, um ihm in mehreren verschiedenen Arbeitsgängen dann Form und Gestalt zu geben. Die Neuntklässler Ally, Fabian und Anne waren begeistert bei der Sache. Doch das Brauchtumsprojekt bot noch viel mehr. An 15 verschiedenen Stationen konnten sich die Mädels und Jungs betätigen. Etliche nutzten die Gelegenheit, um Last-minute-Geschenke anzufertigen. Luis beispielsweise hatte sich für einen dekorativen kleinen Weihnachtsbaum entschieden. Sophia und Geraldine gestalteten Weihnachtskugeln. Windlichter, Schneemänner mit Wollbauch, Weihnachtskarten, gefaltete Engel aus bedrucktem Papier - alles Dinge, die mit wenig Aufwand hergestellt werden konnten und als Geschenk immer gut ankommen. Eben, weil sie handgemacht sind. Auch Weihnachtsquiz, Märchen und Sportspiele gehörten zum Projekt. Wer wollte, konnte sogar Schach spielen. Zudem wurden in der Aula Gesellschaftsspiele angeboten und natürlich gab es Karaoke-Singen. Bratwürste und Tee fehlten ebenso wenig. Insgesamt war es ein bunter Jahresabschluss, bei dem die einzelnen Stationen von Zehntklässlern betreut wurden. Bild: Sophie und Geraldine kreieren Weihnachtskugeln. Bild & Text: Annett Recknagel Quelle: In: https://www.insuedthueringen.de/epaper/html5/epa96185,77988,0,10,Annett%20Recknagel  vom 121.12.2019