05. bis 09. November 2017 in die “Goldene Stadt” Prag Sonntag - wir waren alle sehr aufgeregt und freuten uns auf die Klassenfahrt. In Prag angekommen, gingen wir mit unserer Reisebegleiterin Kim zu unserem Hotel. Von dort aus machten wir uns gemeinsam auf zu einer ersten Führung durch die wundervolle Prager Altstadt. Montag - Station die Prager Burg. Auf dem "Hrad?any", (zu Deutsch: Hradschin) mit dem Regierungspalast und dem Veitsdom gibt es viele Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die goldene Gasse oder das aus 2 Tonnen Silber bestehende Grab des heiligen Nepomuk. Später am Abend ging es für uns ins "Schwarze Theater", um uns das Stück "Déjà-vu" anzuschauen. Es war sehr lustig und der Effekt des schwarzen Theaters verstärkte dies. Während der Vorstellung wurde sogar Anton auf die Bühne geholt und durfte kurz mitmachen. Danach kamen noch Diana und Richard an die Reihe. Dienstag - unser Geschichtstag. Wir haben uns die deutsche Botschaft und Kunst aus Prag angeschaut. Thematisiert wurde dabei der "Prager Frühling" von 1968, der mit dem Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in die Tschechoslowakei zu tun. Jeden Tag konnten wir Straßenkünstler sehen, z.B. goldene Figuren, die die Passanten zum Lachen brachten. Im Programm war auch eine “Geistertour” durch das nächtliche Prag. Die Reiseleiterin erzählte uns Sagen und Geschichten, die zum Teil sehr furchteinflößend waren. Mittwoch - Sehenswert war der Prager "Eiffelturm". Wir fuhren mit der Straßenbahn ein paar Stationen bis zur Talstation des Berges, um dort in die Seilbahn umzusteigen und den Turm zu erklimmen, fast 300 Stufen führen bis zur Aussichtsplattform. Manche von uns besuchten das nahegelegene Spiegelkabinett, sehr lustig! Am letzten Abend machten wir eine Bootsfahrt auf der Moldau mit anschließendem Buffet auf dem Schiff. Das war der krönende Abschluss einer ausgezeichneten Klassenfahrt. Auszüge aus dem Bericht der Schüler der Klasse 9a